Firmung

Ich schenke euch ein neues Herz und
lege einen neuen Geist in euch.
Ich nehme das Herz von Stein aus
eurer Brust und gebe euch ein Herz
von Fleisch.
Ich lege meinen Geist in euch und
bewirke, dass ihr meinen Gesetzen
folgt und auf meine Gebote achtet
und sie erfüllt.
(Ezechiel 36,26-27)

 

Firmung - Nimm dir Zeit und finde Neues darin

 

…Null Bock auf gar nichts!?...
„Die Welt ist bunt, ein einziges Spielparadies – und wenn ich 18 bin, darf ich endlich alles ausprobieren.“
(Robert, 17J)

 

… über mich …
„Jetzt bin ich schon 16 Jahre mit mir zusammen. Ich glaube, es wird langsam Zeit, dass ich weiß, wer ich bin.“
(Barbara, 16J)

… am Leben zu sein …
„Man muss irgendwie herauskriegen, was es heißt am Leben zu sein.“
(Stephanie, 17J)

 

… ich glaube da ist noch mehr drin …
Gott war wohl noch nicht fertig mit mir…,
… und ich war noch nicht fertig mit Gott …“
(Reiner, 16J)

 

… zum Leben gehört mehr …
Ich glaube zum Leben gehört mehr als Essen und Trinken, Wohlstand und Gesundheit, Begreifen und Verstehen, Lust und Befriedigung, Erfolg und Glück.
Ich glaube zum Leben gehört auch Vertrauen und Hoffen, Warten und Sich-Gedulden, Angst und Trauer, Freude und Liebe, Zweifel und Glauben…
(Ulla, 18J)


An jeder wichtigen Lebenssituation fragt der Mensch nach dem Grund, dem Sinn des Lebens.
Am Übergang zum Erwachsenwerden stellt sich die Frage nach der eigenen Identität und dem, was das Leben trägt, woraus das Leben zu gestalten ist.
Da tut es gut, nicht allein zu sein, sondern sich mit anderen auszutauschen und gemeinsam auf die Suche zu machen.
Die meisten von uns sind als kleines Kind getauft worden. In der Taufe hat Gott zu uns „Ja“ gesagt. Bei der Firmung dürfen wir unser ganz persönliches „Ja“ zu Gott sagen. Er wendet sich uns zu und schenkt uns den Heiligen Geist, der uns belebt, stärkt und begleitet.
Unser Lebensweg ist ein Weg mit Gott. Dieser Weg hat mit der Taufe begonnen. Die Erstkommunion war ein erster feierlicher Höhepunkt: der Empfang Jesu Christi in der heiligen Kommunion.
Nun sollen wir einen Schritt weiterkommen: den Glauben kennenlernen, damit wir zu ihm auch wirklich sagen können: „Ja, das glaube ich!“ Und damit wir ihn auch zu anderen tragen. Dazu ist uns in der Firmung der Heilige Geist zugesagt.
Die Firmvorbereitung soll uns dabei helfen, uns zu überzeugten Christen zu entwickeln, die ihre Aufgabe in der Kirche und in der Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen.
Im Sakrament der Firmung erfahren wir, dass das wir nicht „von allen guten Geistern verlassen sind“, sondern, das Gottes Geist uns trägt und führt in die wahre „Kunst des Lebens“!
Das lateinische Wort „firmare“ heißt „befestigen, bestärken, tauglich machen“. Die gemeinsame Vorbereitung zu Firmung soll dazu beitragen.
In unserer Gemeinde findet die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung in sechs Workshops statt. Innerhalb von ca. sechs Monaten werden die Workshops jeweils an einem Samstag durchgeführt. Da es manchmal aber um echt harten Stoff geht, legen wir auch Wert darauf, dass noch Platz für Spaß bleibt. Zusätzlich zu diesen Workshops gibt es eine gemeinsame Aktion, die themenabhängig und tagesaktuell geplant und durchgeführt wird. Zur persönlichen Vorbereitung auf den Empfang des Firmsakramentes gehören auch ein Bußgottesdienst und das Sakrament der Versöhnung (Beichte). Die Workshops zur Vorbereitung finden abwechselnd in Werdohl und Neuenrade statt.
Die Firmvorbereitung (Firmkatechese) der Firmanden erfolgt in kleinen Gruppen durch meist zwei ehrenamtliche Katechetinnen oder Katecheten der Pfarrgemeinde, wobei der Pfarrer unterstützt und über die Katechese die Letztverantwortung innehat. Neue Katechetinnen und Katecheten sind in diesem Team immer willkommen. Vor der Firmvorbereitung gibt es gemeinsame Treffen der Katecheten in denen die einzelnen Workshops vorbereitet werden.
Die Firmung erfordert einige Voraussetzungen. Zum einen muss der Firmling getauft sein, da die Firmung die Taufe zur Vollendung bringt. Außerdem muss der Firmling den Willen haben, gefirmt zu werden. Die Firmung findet jährlich einmal statt. Der Termin wird im „Einblick“ und in der Tagespresse bekanntgegeben. Durch die persönliche Anmeldung zu dem Vorbereitungskurs bringt der Firmand seinen Willen zum Ausdruck gefirmt zu werden. Zum Zeitpunkt der Firmung sollte der Firmling mindestens vierzehn Jahre alt sein.


Ihr werdet die Kraft
des Heiligen Geistes empfangen,
der auf euch herabkommen wird
und ihr werdet meine Zeugen sein.
(Apostelgeschichte 1,8)

 

1947 Firmung durch Weihbischof
Adolf Bolte aus Fulda


1995 Firmung durch Bischof
Dr. Hubert Luthe

Zur Firmung breitet der Bischof die Hände über dem Firmling aus und betet um die Herabkunft des Heiligen Geistes und die Vermittlung der Gaben des Heiligen Geistes. Dann legt er die rechte Hand auf den Kopf des Firmlings und zeichnet ihm mit Chrisam, einem vom Bischof geweihten Salböl, ein Kreuz auf die Stirn. Er spricht dazu: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Während der Firmung legt der Firmpate als Zeichen seiner Unterstützung seine Hand auf die rechte Schulter des Firmlings.

 

 

Kontakt

Pfarramt
St. Michael Werdohl-Neuenrade

Neustadtstr. 34
58791 Werdohl

Tel. 02392 - 80643-10
Fax. 02392 - 80643-19

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok